Dehnberger Hof Theater

Unsere Eigen- und Koproduktionen 2012


"Bilder einer Ausstellung"

Ballettvernissage nach Mussorgsky

Premiere am 28. September 2012 im Dehnberger Hof Theater

Jeder Abend eine Vernissage! „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky ist Programmmusik par excellence. Die Tänzer des Ballettförderzentrums Nürnberg (begleitet am Klavier von Paul Sturm) lassen die Bilder des russischen Malers Victor Hartmann lebendig werden.

Premierenfotos vom 28.9.12, ©Claus Felix

Einen Pressebericht finden Sie im hier im Pressespiegel

Die FRUCHTFLIEGE

Komödie von Gunter Antrak

Premiere am 20. Oktober 2012 im Dehnberger Hof Theater

> Wer kennt sie nicht, diese kleinen ärgerlichen Dinger, die einen gerade jetzt im Sommer daran erinnern, wieder einmal den Bioabfall nicht rechtzeitig entsorgt zu haben. Horst W. traut seinen Ohren nicht, als der Arzt ihm das Ergebnis seiner Speichelprobe mitteilt. Er hat den Chromosomensatz einer gemeinen Fruchtfliege! WAHNSINN! Horst W. eine Essigfliege!

Einen Pressebericht finden Sie im hier im Pressespiegel

"Indien"
Ruppige Komödie um Freundschaft, Tod und Schnitzel von Josef Hader und Alfred Dorfer - ins Fränkische übertragen von Helmut B. Günther

Premiere am 26.7.2012 im Dehnberger Hof Theater

Heinzi Bösel, ein kleinbürgerlicher Widerling, und Kurt Fellner, ein zwanghafter Spießer, reisen als Inspektoren des Gast- und Hotelgewerbes durch die Provinz. Die beiden Männer könnten unterschiedlicher kaum sein: Fellner nervt Bösel mit seiner schlaumeierischen Überkorrektheit, Bösel Fellner mit seinen derben Zoten und Indiskretionen. Unter der Oberfläche der beiden ungleichen Protagonisten, die im Wirtshaus über die letzten und die ersten Dinge, Schnitzel, Brandschutztüren, Frauen und ihre Ängste philosophieren, lauern lauter kleine Tragödien von einsamen Männern. Zwei, die sich anfänglich nicht ausstehen können, verbindet am Ende eine wirkliche Freundschaft, die rührt. Die österreichische Tragikomödie „Indien“ von und mit Josef Hader und Alfred Dorfer hat als Theaterstück und Film Kultstatus. Regisseur Bernd Schramm verlegte die Handlung in die fränkische Provinz, denn auch da weiß man den Wert eines Schnitzels zu schätzen…

Heinzi Bösel: Arnd Rühlmann
Kurt Fellner: Jürgen Heimüller
Inszenierung: Bernd Schramm
Ausstattung: Nikola Voit

Einen Pressebericht finden Sie im hier im Pressespiegel

„Hänsel und Gretel“
Märchenballett ab 6 Jahren
Eine getanzte und erzählte Geschichte für Kinder ab 6 Jahren, Jugendliche und Erwachsene

Premiere am 5.2.2012 im Dehnberger Hof Theater

Begleiten Sie Hänsel und Gretel auf ihrer tänzerischen Reise durch die Grimmsche Märchenwelt! Als der Erzähler langsam das Märchenbuch aufklappt und vorsichtig die ersten Wörter im Raum schweben, wird es ganz, ganz leise im Theater und vor den Augen der großen und kleinen Besucher erscheint die Geschichte von den Kindern, die sich im Wald verlaufen, das Hexenhaus entdecken, das Böse bekämpfen und glücklich belohnt den Weg nach Hause finden. Das Ballett mit über 40 Mitwirkenden erweckt die Bilder zum Leben. Die Tänzer sind mal bedrohlich näher kommender Wald, dann wieder tanzen sie die Angst und Not des Elternhauses oder alles verzehrende Flammen, in denen die Hexe ihr Leben verliert. Eine gelungene Kombination aus Musik, Tanz und inszenierter Lesung.

Idee und Konzept:
Raymund Maurin und Katja Zrenner in Zusammenarbeit mit Rolf Kindermann
Choreographie: Olatz Arabaolaza, Maria Goloubova, Olga Kalinskaja, Raymund Maurin
Erzählung: Rolf Kindermann
Tanz: Tänzerinnen und Tänzer des Ballettförderzentrums Nürnberg e.V.
Produktion: Dehnberger Hof Theater in Zusammenarbeit mit dem Ballettförderzentrum Nürnberg e.V.

nach oben