Dehnberger Hof Theater

Unsere Eigen- und Koproduktionen 2017


Das Wirtshaus im Spessart

Uraufführung im DEHNBERGER HOF THEATER in einer Fassung von Marcus Everding • Sommer-Hof-Theater

PREMIERE am Donnerstag, 22. Juni 2017

> Folgen wir den Spuren der Handwerksburschen Felix und Philip, die unfreiwilligerweise in die Auseinandersetzung zwischen einer übel gelaunten Räuberbande des Spessarts und dem dort residierenden Grafen geraten.

Dieser verliert seine nur wegen der Mitgift geheiratete Frau Gemahlin an einen nicht typischen, weil stets zuvorkommenden Räuberhauptmann, der, höflich um eine kleine Unterstützung in schweren Zeiten bittend, die Gräfin erst einmal vorsorglich in seiner Räuberhöhle gefangen hält und auf das Lösegeld wartet.

Nun ist aber die Gräfin keine Gräfin, und auch sonst entwickelt sich die Geschichte nicht gerade zu seinen Gunsten.

BESETZUNG
Felix Perner • Ole Bosse
Philip Schönweg • Fabian Schleicher
Martha • Mona Fischer
Hannes • Johannes Aichinger
Hauptmann • Janos Kapitany
Graf August Wilhelm von Sandau • Arnd Rühlmann
Gräfin Sophie von Sandau • Michelle Völkl
Barbara • Veronika Conrady
Johann • Florian Elschker

Regie • Marcus Everding
Ausstattung • Kathrin Younes
Regieassistenz • Stefan Czura

Wirtshausspektakel, Liebe mit und ohne Herz, Räuberlager und gräflicher Habitus, Seelenschmerz und fürstliche Flucht. All das an einem Abend im von neu bewaldeten Innenhof des Theaters, der erst einmal die Blicke versperrend Welten eröffnet.



nach oben

Anders!Sein!

Interaktives Theater im Klassenzimmer

PREMIERE am Donnerstag, 6. April 2017

Wusch! Plötzlich erscheinen zwei Vertreter der Vereinigten Intergalaktischen Weltraumbehörde kurz - V.I.W.- mitten im Klassenzimmer. Außerirdische befinden sich im Anflug auf die Erde! Aber warum hat die V.I.W. Bernd Böhlewind und den Androiden H27Ω, genannt Ommi, in das Klassenzimmer geschickt? Wo sind die Experten für intergalaktische Kommunikation? Die Koordinaten sind doch richtig. Egal - die Zeit drängt und der Besuch muss vorbereitet werden. Das Handbuch für extraterrestrische Begrüßungsrituale hilft nicht. Was tun? Die Kinder - natürlich! Die sind jetzt gefordert.

Wie begrüßt man Aliens? Kann man mit ihnen sprechen? Wie sehen sie aus? Was tun, damit sich die Anderen wohlfühlen? Welches Bild von der Menschheit sollen sie mitnehmen von ihrer Reise? Gemeinsam mit Bernd und Ommi überlegen die Kinder, was ihnen Freude macht und woran sie die Fremden teilhaben lassen wollen.

Um das Ende vorwegzunehmen: es wird nicht zu einer extraterrestrischen Begegnung kommen - sie scheitert im letzten Moment, sozusagen aus technischen Gründen. Aber die Klasse wäre vorbereitet! Auf das Andere, das sie besuchen will - mit all dem Anderen und dem Sein, aus dem das Menschsein besteht. Anders und Sein. Hier offenbart sich eine Grundregel des Menschseins: Jeder hat das Recht auf sein individuelles Sein und in diesem Sein verhält sich jeder Mensch anders.

Regie: Nicole Schymiczek
in Zusammenarbeit mit Stückwerkstatt Schimmert
Spiel: Veronika Conrady, Florian Elschker
Text: Thomas Klischke & Sophie Linnenbaum

Anders denken. Anders handeln. Anders fühlen.

nach oben

„Mord im blauen Schloss“

Live-Hörspiel nach Agatha Christies Bestseller
„Ten Little Indians“

PREMIERE am Freitag, 10. Februar 2017

> Kein Weg zurück

10 Menschen unterschiedlichster Herkunft, die sich alle fremd sind, folgen einer Einladung des geheimnisvollen Mr. Gendwer und treffen sich zu einem Wochenende in einem herrschaftlichen Haus in der Einsamkeit einer Bergwelt.

Was verbindet sie?

Als am ersten Abend im Salon eine mysteriöse Stimme verkündet, dass der dunkle Fleck in ihrer Vergangenheit der Grund für ihre Einladung ist, und nach kurzer Zeit der erste Mord passiert, scheint die Enge der Bergwelt alle zu erdrücken.

Eine phantastische Geschichte, ein Krimi, der einem den Atem stocken lässt.

Und das als Live Hörspiel. Geht denn das?

Und wie das geht! 5 Schauspieler sprechen, raunen, flüstern, grollen, schreien, singen 10 Rollen, Mikrophone und an die 100 geräuscherzeugende Gegenstände schaffen eine eigene Klangwelt, die den spannenden Krimi „Mord im blauen Schloss“ nach Agatha Christie die richtige Atmosphäre geben.

Mit:
Arnd Rühlmann, Johannes Aichinger, János Kapitány, Veronika Conrady, Rebecca Kirchmann

Thomas Klischke: Regie
Sean Keller: Ausstattung
Ben Guthmann: Technik

nach oben